“ GOTT ZUR EHR,
DEM NÄCHSTEN ZUR WEHR! ”

News

04.11.2017 Jugendfeuerwehr 24h Tag

Am Samstag, 4. Nov. 2017 um 07:30 fand der erste Jugendfeuerwehr 24 Stunden Tag statt. Dazu versammelte sich die Feuerwehrjugend um 07:30 beim Feuerwehrhaus Flachau.
Für den Nachwuchs wurde ein intensiver Tag mit unterschiedlichen Übungen und Herausforderungen zusammengestellt, von dem diese jedoch nichts wussten.
Nachdem sich alle ordentlich adjustiert hatten (Sanduniform) ging es nach Salzburg zur Besichtigung der Berufsfeuerwehr Salzburg. Hier wurde der Jugend ein Einblick in den Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes gewährt als auch in den Ablauf dahinter (Einblick in die Leitstelle etc.) Durch Zufall konnte auch eine echte Alarmierung beobachtet werden. Danach stärkte man sich für den Nachmittag bei Mc Donald’s 🙂 ! Am frühen Nachmittag wurde das gemeinsame Schlaflager eingerichtet, eher es den ersten Alarm für die Jugend gab. Die Mannschaft rückte aus zu einer gemeinsamen Suchübung mit der Bergrettung. Ziel war es eine Person im Wald ausfindig zu machen und diese zu bergen. Dabei wurden von der Feuerwehr und Bergrettung wichtige Tipps und Tricks an die Jungend vermittelt. Nach Abschluss der Übung ging es zurück in die Zeugstätte wo man sich mit Pizza für den Abend stärkte. Es folgte ein Training in der VS Flachau für das anstehende Hallen Fußballtunier. Nachdem die Kids sich ausgepowert hatten bereitete man sich für die Nachtruhe vor. um 23.00 Uhr ertönte das 2te mal der Alarm. Aus dem Schlaf gerissen eilten die Kids in die Einsatzfahrzeuge, mit denen man „blau“ zum Einsatzort fuhr. Bei der Anfahrt erkennte man schon von weitem das es sich um eine Brandeinsatzübung handelte.
Gemeinsam mit den Feuerwehrkameraden löschte die Jugend den Brand. Anschließend fand noch eine Feuerlöscherübung statt, wo den Kids die unterschiedlichen Arten und die Anwendung vermittelt bekamen. Nachdem die Einsatzfahrzeuge nach Beendigung der Übung wieder Einsatzbereit gemacht wurden, kehrte die Nachtruhe ein. Am Morgen gab es noch ein gemeinsamen Frühstück eher die Kids wieder abgeholt wurden. Summa Summarum war es ein erfolgreicher erster 24h Tag an dem die Feuerwehrjugend großartigen Einsatz gezeigt hat. Ein großes Lob an die Betreuer welche diesen Tag so spannend und akribisch geplant haben.

Den ganzen Bericht und alle Fotos gibts hier

23.10.2017 Brandeinsatzübung mit Personenbergung

Übungsleiter:  Matthias Warter
Fahrzeuge:  RLF,KLF,VRF, Drehleiter Altenmarkt
Mannschaftsstärke:  20
Übungsdauer: 01:30 Stunden

Am 19. Oktober fand eine Brandeinsatzübung mit Personenbergung in Flachau bei den Luna Appartments neben dem Restaurant zum Holzwurm statt.
Dabei rückten nebem dem RLF, KLF und VRF auch die Drehleiter von den Kollegen aus Altenmarkt aus. Ziel war es Personen aus einem Brand im 3. Stockwerk des Gebäudes zu retten.
Diese wurden von Feuerwehrmännern mit Atemschutzausrüstung gerettet und mittels der Drehleiter geborgen.

 

Den ganzen Bericht und alle Fotos gibts hier

01.09.2017 Technischer Leisungsbewerb in Silber

Am 1. September 2017 fand auf dem Gelände der Autobahnmeisterei Flachau der Technische Leistungsbewerb in Silber mit einer Gruppe aus Flachau und Reitdorf statt.

Diese schwierige Prüfung wurde von den Mitgliedern der Löschzüge Reitdorf und Flachau erfolgreich abgelegt.

Die Teilnehmer waren:

  • Kaswurm Werner
  • Evers Alfred
  • Neumann Christian
  • Fischbacher Florian
  • Traninger Andreas
  • Moser Markus
  • Rettensteiner Andreas
  • Rettensteiner Florian
  • Angerer Christoph
  • Lackner Christian

Den ganzen Bericht und alle Fotos gibts hier

Mannschaft
LZ Flachau
LZ Reitdorf

Gründungsjahr: 1904
Aktive Mitglieder:
57
Nichtaktive Mitglieder: 17
Ehrenmitglieder: 2
Gesamt: 78

OFK: Christian Lackner
LZ- Kommandant u. OFK Stv.: Werner Kaswurm
Ehrenkommandanten: Alfred Evers, Rupert Oppeneiger
Zugskommandanten: Stefan Oberreiter, Günther Steinlechner
Gruppenkommandanten: Georg Buchsteiner, Norbert Evers, Matthias Warter, Wolfgang Burgstaller, Thomas Aicher, Martin Traninger
Aktive: Markus Brandtner, Eberhard Buchsteiner, Raimund Aigner, Christian Ellmer, Alfred Evers, Florian Fischbacher, Wilhelm Gappmaier, Franz Goldner, Gebhard Goldner, Thomas Habersatter, Reinhard Hofmann, Johann Holleis, Matthias Huber, Sebastian Huber, Simon Huber, Simon Huber jun. , Bernhard Kaml, Christian Kaswurm, Christoph Kaswurm, Josef Kelz, Christoph Kirchner, Herbert Koblinger, Ernst Lackner, Hannes Mooslechner, Christian Neumann, Bernhard Oberreiter, Richard Oberreiter, Thomas Oberreiter, Thomas Oberreiter jun. , Matthias Oebster, Walter Oppeneiger, Martin Rieder, Johannes Schiefer, Christian Kaswurm jun.,  Martin Schiefer, Norbert Schiefer, Simon Schiefer, Simon Schiefer jun. , Andreas Schörghofer, Rupert Steger, Rupert Thurner, Andreas Traninger, Guido Walchhofer, Markus Walchhofer, Rupert Weitgasser, Thomas Weitgasser, Bernhard Windhofer, Michael Winter

Nicht Aktive: Franz Eigner, Johann Fischbacher, Josef Hirscher, Ernst Lackner, Franz Lackner, Gerald Lammegger, Franz Oberreiter, Johann Oberreiter, Johann Schiefer, Josef Schiefer, Simon Schiefer, Rupert Steger, Franz Thurner, Hubert Tranninger, Johann Tranninger, Wilhelm Walchhofer, Johann Weitgasser

 

Gründungsjahr: 1904
Aktive Mitglieder: 49
Nichtaktive Mitglieder: 12
Ehrenmitglieder: 2
Gesamt: 63

OFK: Christian Lackner
LZ- Kommandant: Hannes Lackner
Ehrenkommandanten: Roman Portenkirchner, Hermann Seiwald
Zugskommandanten: Johannes Oberauer, Franz Schiefer
Gruppenkommandanten: Othmar Leitner, Christoph Mooslechner, Wolfgang Schmid, Hubert Tranninger
Aktive: Johannes Buchsteiner, Thomas Eschbacher, Ferdinand Felser, Markus Harml, Rupert Harml, Stefan Hirscher, Christian Jäger, Christoph Jäger, Richard Jäger, Gerald Lackner, Michael Lackner, Rupert Lackner, Josef Laubichler, Christian Lienbacher, Markus Mooslechner, Michael Mooslechner, Markus Moser, Michael Moser, Johann Oberauer, Mathias Pichler, Dominik Reich, Andreas Rettensteiner, Florian Rettensteiner, Franz Rettensteiner, Johannes Rettensteiner, Maximilian Rettensteiner, Michael Rettensteiner, Albert Salchegger, Richard Salchegger, Hansjörg Scharfetter, Daniel Schartner, Adam Schneider, Adam Schneider jun., Martin Schnell, Rupert Schnell, Manuel Schörghofer, Paul Steger, Christian Weitgasser, Johann Weitgasser
Marketenderinnen: Viktoria Evers, Anna-Maria Lackner

Nicht Aktive: Franz Dertnig, Johann Kirchner, Alois Lackner, Johann Lackner, Peter Leitner, Erich Mayrhofer, Hubert Oberreiter, Johann Oberreiter, Alois Salchegger, Johann Schröder, Rupert Steger

 

 

Ausrüstung
LZ Flachau
LZ Reitdorf

RLF – A Flachau (Rüstlöschfahrzeug Allrad)

Funkrufname:                    Rüstlösch Flachau
Fahrzeug:
Mercedes Benz 1627 AF Allrad
Baujahr: 1997
Gewicht max: 16 Tonnen
Motorleistung: 270 PS
Tankinhalt: 2000L
Aufbau: Fa. Seiwald
Mannschaftsstärke: 9 Mann

Das RLF – A Flachau dient als Universalfahrzeug zur technischen Hilfeleistung, sowie der Brandbekämpfung und bei Einsätzen zur Personenrettung.

Ausrüstung:
– Flutlichtmast voll verstellbar
– 3 teilige Schiebeleiter
– Einbauseilwinde 6T
– Einbaupumpe Ziegler HMP 24 (2400L/min bei 10 bar)
– Hochdruck und Schaumschnellangriff
– Tauch und Umfüllpumpen
– Verschiedene Wasserführende Amaturen
– 1Stk Bergerschere Lukas
– 1Stk Spreitzer Lukas
– 1Stk Pedalschneider Weber
– 1Stk Hydraulik Zylinder Lukas
– Hebekissen Set
– 7x Pressluftatmer Composite 300bar
– Bindemittel, Auffangbehälter, Abdichtmaterial

VRF – A Flachau ( Vorausrüstfahrzeug Allrad Flachau)

Funkrufname:                    Voraus Flachau
Fahrzeug:
Mercedes Sprinter 416 Cdi Allrad
Aufbau: Fa. Seiwald
Mannschaftsstärke: 4 Mann

Das Vorausfahrzeug dient zur schnellen Einsatzerkundung und für Erstmaßnahmen bei einem Einsatz. Es ist wird vorwiegend bei Verkehrsunfällen und bei Einsätzen im Tunnel verwendet.

Ausrüstung:
– 1Stk Bergerschere Lukas
– 1Stk Spreitzer Lukas
– 1Stk Pedalschneider Weber
– 1Stk Hydraulik Zylinder Lukas
– 2Stk Hydraulikaggregat Lukas (parallel Arbeit möglich)
– Polylöschanlage 300Liter
– Wärmebildkamera
– Eingebauter Stromerzeuger 7,5KVA
– Lichtmast 4x500Watt
– Motorseilwinde, Anschlagmaterial
– Diverses Werkzeug
– 4Stk Pressluftatmer Composite 300 bar
– Schaufeltrage, Stromschnellangriff
– Unterleghölzer, Werkzeugkiste

KLF-A Flachau (Kleinlöschfahrzeug Allrad)

Funkrufname:                    Pumpe Flachau
Fahrzeug:
Mercedes Sprinter Allrad
Baujahr: 2008
Aufbau: Fa. Seiwald
Mannschaftsstärke: 8 Mann

Die Hauptaufgabe der Pumpe Flachau ist die Löschwasserversorgung bei der Brandbekämpfung als auch die Löschwassereinspeisung in das RLF Flachau. Mit ihm kann ein kompletter Atemschutztrupp (3 Mann) ausgerüstet werden und somit schnell eine Personenrettung durchgeführt werden. Zusätzlich kann man es wegen seiner umfassenden Ausrüstung für viele andere Einsätze verwenden.

 Ausrüstung:
Pumpe Rosenbauer Fox 3 – 1500L/min
– Stromaggregat – Lichtmast
– Schlauchmaterial, Feuerlöscher, technische Werkzeuge usw.
– 3 Pressluftatmer mit kompletter Ausrüstung und Reserveflaschen
– 4 teilige Steckleiter

MTF-A Flachau (Bus Flachau)

Funkrufname:                    Bus Flachau
Fahrzeug:
VW Bus T4 mit Allrad
Baujahr: 1994
Mannschaftsstärke: 9 Mann

Die Hauptaufgabe des MTF ist die Personenbeförderung von 9 Mann.
Die Ausrüstung bezieht sich nur auf das notwendigste zur schnellen Brandbekämpfung, Verkehrsregelarbeiten usw.

 

Feuerwehrhaus Flachau

Im Feuerwehrhaus Flachau befindet sich eine grosse Garage für alle Fahrzeuge vom Löschzug Flachau.
Die moderne Funkzentrale ist im Erdgeschoss untergebracht. Im selben Geschoss befindet sich auch die Atemschutzwerkstätte für den gesamten Abschnitt 2 Pongau.
Weiters befindet sich ein Schulungsraum im 2. Stock.
Im 1. Stock ist die Polizei Flachau stationiert.

TLFA3000 - LZ Reitdorf (Tunnellöschfahrzeug)

Funkrufname:                    Tank Reitdorf
Fahrzeug:
Mercedes Benz Actros – 1629
Baujahr: 2009
Eigengewicht: 9 Tonnen
Tankinhalt: 3000L Wasser 200L Schaum

Spezielle Details:
– Tunnfelfahrzeug
– Wasserwerfer
– 8 ATS (Atemschutzgeräte)
– 3m³ Wasser
– drehbarer Lichtmast

KLFA - LZ Reitorf (Kleinlöschfahrzeug)

Funkrufname:                    Pumpe Reitdorf
Fahrzeug:
Mercedes Benz Sprinter
Baujahr: 2014
Eigengewicht: 3280kg
Mannschaftsstärke: 9 Mann

Spezielle Details:
– Ziegler TS: Förderleistung 1200l/min
– Nennförderdruck 10 bar, BJ:2009, 100 gekuppelte Schläuche

 

MTFA - LZ Reitdorf (Bus Reitdorf)

Funkrufname:                    Bus Reitdorf
Fahrzeug:
VW T4 Bus
Baujahr: 2003
Mannschaftsstärke: 9 Mann

Spezielle Details:
– neuer Kofferauminnenaufbau 2014

 

Anhänger - LZ Reitdorf

Marke:                    Humer
Ges. Gewicht
750 kg
Baujahr: 2009

Spezielle Details:
– Ziegler TS: Förderleistung 800l/min, BJ:1988

 

 

Feuerwehrhaus Reitdorf

Die „Zeugstätte“ in Reitdorf wurde 1998, damals noch unter LZ-Kommandant Roman Portenkirchner, erbaut. Sie beherbergt die Feuerwehrautos des LZ Reitdorf, diese sind Tank-, Pumpen-, Mannschaftsfahrzeug und einen Anhänger sowie alle sonstigen Gerätschaften. Das Feuerwehrhaus beinhaltet einen Schlauchturm, in dem die Schläuche zum Trocknen aufgehängt werden, einen Funk- und Besprechungsraum, eine Atemschutzwerkstätte und einen Veranstaltungssaal im oberen Stock. In Feuerwehrhaus werden Veranstaltungen wie Dämmerschoppen, Maskenball und Hegeschau abgehalten. Weiters beinhaltet das Haus noch eine Wohnung im oberen Stock, in der die Fam. Leitner wohnt.